Start / Archiv / 2013 / Ausstellung „Ludwig Gschosmann“
Ausstellung „Ludwig Gschosmann“

Ausstellung „Ludwig Gschosmann“

Ausstellung „Ludwig Gschosmann – Bilder unserer Heimat“
Kutschenmuseum Rottach-Egern, Feldstrasse 16, 83700 Rottach-Egern
Eintritt: im Eintrittspreis für Kutschenmuseum inbegriffen

Öffnungszeiten:
23.3. – 30.4.2013 Samstag und Sonntag 14:00 bis 17:00 Uhr
1.5. – 31.10.2013 Dienstag bis Sonntag 14:00 bis 17:00 Uhr

Im Sonderheft des Tegernseer Tal Verlags „Das Tal und seine Maler“ schreibt Rudolf Hünerfeld 1986 über Ludwig Gschosmann: „Das Tal, seine Menschen, Tracht und das Brauchtum wurden zum Hauptmotiv. An seinen Bildern ist kein falscher Strich. Sie sind so echt, wie das Leben selbst.“
Im Kutschenmuseum zeigen wir in einer Dauerausstellung, wie Ludwig Gschosmann auf seine Art zum Interpreten unserer Heimat wurde.

Im Sonderheft des Tegernseer Tal Verlags „Das Tal und seine Maler“ schreibt Rudolf Hünerfeld 1986 über Ludwig Gschosmann: „Das Tal, seine Menschen, Tracht und das Brauchtum wurden zum Hauptmotiv. An seinen Bildern ist kein falscher Strich. Sie sind so echt, wie das Leben selbst.“
Im Kutschenmuseum zeigen wir in einer Dauerausstellung, wie Ludwig Gschosmann auf seine Art zum Interpreten unserer Heimat wurde.

Im Sonderheft des Tegernseer Tal Verlags „Das Tal und seine Maler“ schreibt Rudolf Hünerfeld 1986 über Ludwig Gschosmann: „Das Tal, seine Menschen, Tracht und das Brauchtum wurden zum Hauptmotiv. An seinen Bildern ist kein falscher Strich. Sie sind so echt, wie das Leben selbst.“
Im Kutschenmuseum zeigen wir in einer Dauerausstellung, wie Ludwig Gschosmann auf seine Art zum Interpreten unserer Heimat wurde.

Im Sonderheft des Tegernseer Tal Verlags „Das Tal und seine Maler“ schreibt Rudolf Hünerfeld 1986 über Ludwig Gschosmann: „Das Tal, seine Menschen, Tracht und das Brauchtum wurden zum Hauptmotiv. An seinen Bildern ist kein falscher Strich. Sie sind so echt, wie das Leben selbst.“
Im Kutschenmuseum zeigen wir in einer Dauerausstellung, wie Ludwig Gschosmann auf seine Art zum Interpreten unserer Heimat wurde.

Fotos: Rainer Vetter

Über Kulturverein

Nach Oben