Start / Archiv / 2014 / Thomas Grasberger liest aus „Grant“ und „Stenz“, und die „Burzbichler Musikanten“ spuin dazu
Thomas Grasberger liest aus „Grant“ und „Stenz“, und die „Burzbichler Musikanten“ spuin dazu

Thomas Grasberger liest aus „Grant“ und „Stenz“, und die „Burzbichler Musikanten“ spuin dazu

Thomas Grasberger, geboren 1964 in Altötting, Journalist, Redakteur und seit 2000 Autor beim Bayerischen Rundfunk (Bayern 2/Abt. Hörspiel und Feature) ist „Grant“- und „Stenz“-Experte. In entspannter Atmosphäre bei einem Glas Rotwein liest er aus seinen beiden Büchern „Grant – Der Blues des Südens“ und „Stenz – Die Lust des Südens“. Er erklärt uns das vielschichtige bayerische Schimpfen und nimmt uns mit auf eine unterhaltsame Reise durch die Kulturgeschichte bayerischer Liebe, Lust und Leidenschaft. Die „Burzbichler Musikanten spielen dazu frech und frisch auf. Mehr zu den Büchern…

Grant. Der Blues des Südens.

Fünf Buchstaben, ein Lebensgefühl. Der Grant gehört zu den Wesensmerkmalen der Alpenanrainer. Vom Bodensee bis Wien, von München bis Klagenfurt. Jeder, auch im Norden, kennt die Symptome: Maulfaulheit, grimmiger Blick und eine gehörige Portion Weltschmerz.
Aber Achtung! Grant ist mehr als schlechte Laune. Grant ist tiefer und komplexer. Ein Blues – traurig, bitter und voller Zärtlichkeit. Grant bedeutet Widerstand gegen den Gute-Laune-Terror der Berufsoptimisten und Dauerlächler, der Ja-Sager und Handlanger einer globalen Konsum- und Verblödungsmaschinerie. Kurzum: Grant ist gelebte Philosophie. Grant tut Not. Wer den Süden wirklich verstehen will, kommt um dieses Buch nicht herum.

„Der Grant lebt. Thomas Grasberger erklärt in seinem Buch das vielschichtige bayerische Schimpfen.“ Süddeutsche Zeitung (24.04.2012)

Stenz. Die Lust des Südens.

Wer beim Stichwort Stenz an den Monaco Franze denkt, liegt nicht falsch. Aber der sympathische Hallodri ist beileibe nicht der einzige seiner „Zunft“. Thomas Grasberger geht in seiner Kulturgeschichte über Liebe, Lust und Leidenschaft im Süden weit zurück – bis zu den Anfängen des bairischen Stammes. Er folgt literarischen, historischen und ethnographischen Spuren und sucht Antworten auf Fragen wie: Liebt der Bavarian Lover anders? Und was sagt seine Loverin dazu?

„Das Buch wird zu einer amüsanten Sittengeschichte bajuwarischer Umtriebe. Alle werden sie eingebuttert in Höhepunkte und Abgründe quer durch die Historie, Sozialgeschichte und Literatur – stets mit Witz und journalistischer Sprachspielerei erzählt.“ (Michael Skasa, Kulturwelt, Bayern2 Radio)

Seeforum Rottach-Egern
Eintritt (freie Platzwahl): € 14,-
Vorverkauf ab 14. April über den Webshop unter www.tegernsee.com, alle Vorverkaufsstellen von MünchenTicket (www.muenchenticket.de) sowie die TI Rottach-Egern, Tel. 08022/6713-41

Über Kulturverein

Nach Oben